17.02.2019

 

Mit Kampfgeist, Ausdauer und Präzision zum Erfolg

Schachfiguren werden gezogen, geschoben, geschlagen, (ab-)getauscht, umgewandelt und in Bayern sogar gefahren. Über diese körperlichen Leistungen der Schachspieler hinaus sollen die sportlichen Erfolge des vergangenen Spieltags Erwähnung finden. So brachte die 1. Mannschaft den Spielern aus Heiligkreuzsteinach mit einem 4:4 den ersten Verlustpunkt bei und wahrte somit ihre Aufstiegschance in die Bezirksklasse. Mit einem 3,5:2,5 Sieg über die 3. Mannschaft von Wiesloch / Baiertal schob sich die 2. Mannschaft des TV wider Erwarten an die 2. Stelle der Tabelle der C-Klasse, weil die zuvor besser platzierten Mannschaften aus Walldorf und Dielheim herbe Niederlagen einstecken mussten.

In Heiligkreuzsteinach war der TV schnell mit 0:1 in Rückstand geraten, konnte aber durch ein Remis von Heinrich Traub an Brett 5 und dem 6. Sieg in Folge von Kurt Deck an Brett 7 wieder ausgleichen. Nach etwa 4 Stunden Spielzeit stand es durch einen Sieg von Dariusz Drag an Brett 3, Verlust von Helmut Schädlich an Brett 1 und einem Remis durch Dr. Jahreiß an Brett 2 weiterhin unentschieden. Als bald darauf Martin Boppre am 4. Brett sich der geballten Angriffskraft von Dame und Turm zum 3:4 Punktestand ergeben musste, hing alles an Rainer Lutz am 6. Brett. Trotz seines geringfügigen positionellen Vorteils im Doppelturmendspiel war es alles andere als leicht, diesen Vorteil mit Ausdauer und Präzision so zu erweitern, dass ein Bauerngewinn und der spätere Sieg möglich wurden. Als sein Gegner nach 5 ½ Stunden anstrengenden Kampfes niedergerungen war, atmeten alle Mannschaftskameraden auf und konnten im Gefühl einer hervorragenden Gesamtleistung von 4:4 die Rückreise antreten.

In der 2. Mannschaft holten Ulrich Eckert, Monika Traub und Urs Otterbein an den Brettern 1, 5 und 6 den ganzen Punkt, während Alexander Ziefle an Brett 2 das nötige Remis zum Endstand von 3,5 zu 2,5 beisteuerte. Auch hier zeigte sich der Kampfgeist der TVler, die nach der deutlichen Niederlage in der 4. Runde gegen die 6. Mannschaft Walldorfs prompt mit 2 schönen Siegen antworteten und jetzt sogar Walldorf in der Tabelle überholt haben. In der nächsten und gleichzeitig letzten Runde ist der Tabellenletzte, die 2. Mannschaft aus Angelbachtal, zu Gast. Der 2.Tabellenplatz sollte also zu verteidigen sein.

H.S.

 
     
 

27.01.2019

 

Bundesligaergebnis gegen Dielheim

Mit Dielheims 2. und 3. Mannschaft gab es erneut für beide Teams des TV den gleichen Gegner. Mit stärkster Besetzung konnte Bammental (1) die Dielheimer (2) bei 6 Remisen und Siegen von Rainer Lutz und Kurt Deck an den Brettern 7 und 8 mit 5:3 niederringen. Die vielen Remisen erinnern etwas an Bundesligaergebnisse, in denen die Remispartie eher die Regel als die Ausnahme ist, oder auch an mangelnden Kampfgeist. Tatsächlich aber waren die meisten Punkteteilungen hart umkämpft. So musste sich Helmut Schädlich an Brett 1 gegen einen mit einem Qualitätsopfer eingeleiteten Königsangriff wehren, konnte aber im Endspiel bei Rückgabe der Qualität und ungleichfarbigen Läufern das Remis souverän sicherstellen. Spannend war es auch am Brett 4, wo Martin Boppre eine Gewinnkombination übersah und danach ins Remis einwilligen musste. Dafür hatte Heinrich Traub an Brett 5 Fortuna an seiner Seite, da sein Gegner einen Figurengewinn nicht realisierte, was letztlich zum Remis führte. Mit jetzt 7:3 Mannschaftspunkten kann die Mannschaft in den nächsten beiden Spielen gegen die beiden führenden Vereine, Heiligkreuzsteinach und Sandhausen (3), um den (Wieder-)Aufstieg in die Bezirksklasse kämpfen.

Die 2. Mannschaft rehabilitierte sich für die herbe Niederlage gegen die Jugendspieler aus Walldorf mit einem überzeugendem 5,5:0,5 Sieg. Monika Traub gewann kampflos. Roger Olsson, Gerald Kruzinski, Andreas Burkart und Günther Hermann an den Brettern 2 bis 5 holten jeweils den vollen Punkt, während Ulrich Eckert an Brett 1 remisierte. Bammental (2) kann den drei vor ihnen platzierten Teams keine Punkte mehr im direkten Vergleich abjagen. Die Aussichten, in den verbleibenden zwei Runden noch auf einen der beiden vordersten Plätze in der C-Klasse des Bezirks vorzustoßen, sind deshalb trotz des aktuell positiven Punkteverhältnisses von 6:4 gering.

H.S.

 
     
 

13.01.19 Nachwuchs kontra Erfahrung

 

Beim Duell der beiden Bammentaler Mannschaften gegen Walldorfs 4. und 5. Mannschaft trafen -von wenigen Ausnahmen abgesehen - mehrere Jahrzehnte Schacherfahrung gegen Walldorfer Jugendliche an. Insgesamt setzte sich die Jugend klar durch. Sehr deutlich zeigte es sich in der 2. Mannschaft, auch wenn zwei ihrer Stammspieler in der 1. Mannschaft aushelfen mussten. Mit 0,5:4,5 gab es eine deutliche Klatsche, wobei Alexander Ziefle an Brett 1 die Ehrenrettung mit einem Remis gelang. Mit 4:4 Mannschaftpunkten steht die Bammental (2) jetzt auf dem 4. Tabellenplatz.

Die 1. Mannschaft des TV konnte mit einem 4:4 Unentschieden ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden. Volle Punkte steuerten an den Brettern 3 und 6 Heinrich Traub und erneut Kurt Deck bei, der damit die alleinige Führung in der Einzelwertung aller Spieler der Verbandsklasse A mit 4 Punkten aus 4 Partien innehat. Jeweils remis spielten Dr. Jahreiß, Rainer Lutz, Ulrich Eckert und Andreas Burkart an den Bretter 2, 5, 7 und 8. Da Bammental (1) gegen die beiden verlustpunktfreien Mannschaften an der Tabellenspitze, Heiligkreuzsteinach und Sandhausen (3), noch nicht gespielt hat, sind die Chancen, vom derzeitigen 3. Tabellenplatz bei 5:3 Punkten wieder einen vorderen Tabellenplatz zu erreichen, immer noch gegeben. Dafür sollte dann aber am 27. Januar im Heimspiel gegen Dielheim (2) ein Sieg eingefahren werden.

H.S.

 
     
 

02.12.2018 Sechs Stunden für ein Remis

 

Mit einer unerwarteten 3:5 Niederlage gegen die Schachfreunde Siegelsbach, die mit einer um durchschnittlich gut 150 DWZ-Punkte schwächeren nominellen Aufstellung antraten, rutschte die 1. Mannschaft mit 4:2 Mannschaftspunkten auf den 3. Tabellenplatz der A-Klasse ab. Lediglich die Neuzugänge, Kurt Deck mit seinem dritten Sieg in Folge und Andreas Burkart mit einem Remis an den Brettern 7 und 8 konnten die Erwartungen voll erfüllen. Immerhin remisierten die Spieler an den 3 ersten Brettern, Dariusz Drag, Dr. Hartmut Jahreiß und Helmut Schädlich, der sein Endspiel mit zwei Springern gegen Läufer und Springer bei zwei Mehrbauern auch nach 6 Stunden nicht zum Sieg führen konnte.

 

Die 2. Mannschaft gab sich keine Blöße gegen den Nachbarclub aus Hoffenheim und bezwang dessen 2. Mannschaft mit 4,5:1,5. An den Brettern 1 bis 3 spielten Ulrich Eckert, Alexander Ziefle und Roger Olsson remis. Günther Herrmann und Monika Traub gewannen ihre Partien, während Urs Otterbein kampflos den ganzen Punkt holte.

H.S.

 
     
 

04.11.2018 Tabellenführung behauptet

Mit einem hart erkämpften 4,5:3,5 Sieg in der 2. Runde gegen die Schachfreunde Rot konnte die Tabellenspitze vor dem Verfolger Sandhausen (3) verteidigt werden. Dabei sah es lange Zeit kritisch aus. Rot ging schnell mit 2:0 in Führung. Es folgten zwei Remisen durch Dariusz Drag an Brett 3 und Rainer Lutz an Brett 6 zum Zwischenstand von 3:1 für Rot Das Spiel von Helmut Schädlich an Brett 1 sah verloren aus und Martin Boppre an Brett 4 konnte seinen vielversprechenden Angriff nur zum Remis führen. Ein Unentschieden oder gar Gewinn gegen Rot schien kaum noch möglich. Dr. Jahreiß an Brett 2 konnte jedoch seinen materiellen Vorteil – Qualität plus Mehrbauer - knapp über die Zeitnotphase retten und seine Steine zum Sieg führen. Kurt Deck an Brett 7 gewann eine Figur und etwas später seine Partie zum 3,5:3,5. Inzwischen hatte sich Schädlich etwas von seinen Fesseln befreit. Im Endspiel nach 5,5 Stunden Spielzeit konnte er trotz eines Bauern weniger mit seinem vorgerückten Freibauern und aktiver Königstellung die Partie für sich zum 4,5:3,5 Endstand entscheiden.

Die 2. Mannschaft gewann gegen die Schachfreunde Heidelberg (4) dank zweier kampflos gewonnener Bretter mit 4:2 durch Siege von Gerald Kruzinski und Günther Herrmann an den Brettern 3 und 4 und belegt jetzt einen mittleren Tabellenplatz.

H.S.

 
     
 

14.10.2018 Erneut Tabellenführung nach der 1. Runde

 
Wie in der vorigen Saison konnte sich die 1. Mannschaft des TV Bammental leicht von der Konkurrenz absetzen. Dr. Jahreiß an Brett 2, Dariusz Drag an Brett 3, Rainer Lutz und Kurt Deck an den Brettern 7 und 8 konnten ihre Partien gewinnen. Helmut Schädlich, Martin Boppre, Heinrich Traub und Klaus Treml steuerten mit ihren Remisen jeweils einen halben Punkt zum überzeugenden 6:2 Sieg gegen Malsch (2) bei. 
 
Die 2. Mannschaft musste am Sonntag mit 1,5:4,5 gegen Freibauer Steinsfurt gleich eine herbe Niederlage einstecken. Andreas Burkart holte am 3. Brett einen ganzen Punkt, während Ulrich Eckert am Spitzenbrett im Duell der Mannschaftsführer nach hartem Kampf remisierte.
 
In drei Wochen geht es für die 1. Mannschaft auswärts gegen die Schachfreunde Rot, gegen die wir am vergangenen Freitag im Bezirksmannschaftspokal, der an nur vier Brettern ausgetragen wird, antraten. Dabei konnte Heinrich Traub seine Partie in einem Mattangriff gewinnen. Martin Boppre stand zwischenzeitlich sehr gut gegen den stärksten Einzelspieler von Rot, mußte sich aber am Ende geschlagen geben. Helmut Schädlich und Kurt Deck kamen gegen nach Wertungszahlen schwächere jugendliche Gegner über ein Unentschieden nicht hinaus. Deck übersah in Gewinnstellung ein Dauerschach, mit dem sich sein Gegner ins Remis retten konnte. Schädlich versuchte nach zweimaligem Figurenopfer mit seinen zentralen Freibauern zu gewinnen. Das Rückopfer eines Turms für zwei Freibauern lenkte die Partie jedoch ins Remisfahrwasser. Somit endete das Treffen 2:2 unentschieden. Da die Spieler von Rot insgesamt schwächere DWZ-Wertungszahlen aufwiesen, erreichten sie nach dem Reglement die nächste Runde des Mannschaftspokals.

H.S.

 
     
 

6.5.2018 Verbandsrunde 9


Der Pflichtsieg zur Vermeidung des Abstiegs ließ sich nicht erzwingen. Walldorf (4) gewann am Ende etwas zu hoch mit 5,5:2,5.


Als es nach gut 3 Stunden nach Sieg von Klaus Treml, Remisen von Dr. Jahreiß, Martin Boppre und Rainer Lutz 3,5:2,5 für die Gäste stand, mussten Helmut Schädlich an Brett 1 und Heinrich Traub an Brett 3 bei jeweils leicht gedrückter Stellung auf Sieg spielen, um das Blatt noch zu wenden. Schädlich konnte sich aus der Umklammerung des Gegners befreien, hatte jedoch für die letzten 12 Züge bis zur Zeitkontrolle nur noch wenige Minuten auf der Uhr. Letztlich wurde ihm das Blitzen in den letzten vier Zügen zum Verhängnis und er konnte zwischen Matt, Zeitüberschreitung oder Aufgabe entscheiden. Dadurch war die Partie von Traub zwar für das Gesamtergebnis bedeutungslos, aber auch dieses Endspiel mit Läufer gegen Springer ging verloren.


Nach zwei Jahren Zugehörigkeit in der Heidelberger Bezirksklasse können die Schachspieler in der kommenden Saison um den Aufstieg aus der A-Klasse kämpfen

H.S.

 
     
 

22.4.2018 Verbandsrunde 8


Spielstarke Schachfreunde

Erwartungsgemäß stellten die ebenfalls abstiegsbedrohten Schachfreunde Heidelberg (3) im Endspurt Ihre stärkste Mannschaft auf und überfuhren den TVB mit 5,5:2,5. Wenngleich alle Bammentaler gut aus der Eröffnungsphase in ihre Mittelspiele überleiten konnten, setzten sich im weiteren Kampf die deutlich spielstärkeren Schachfreunde an 4 Brettern erfolgreich durch. Einen ganzen Punkt für Bammental konnte nur Klaus Treml an Brett 5 erzielen. Es remisierten an den Brettern 2, 3 und 4 Dr. Jahreiß, Heinrich Traub (bei leicht besserer Stellung) und Dariusz Drag. Damit steht der TV mit 5:11 Mannschaftspunkten auf dem 9. Platz. Ein Sieg in der letzten Runde am 6. Mai im Heimspiel gegen Walldorf (4), die bereits den Klassenerhalt sicher haben, ist jetzt Pflicht, um in der nächsten Saison wieder in der Bezirksliga antreten zu können.

H.S.

 
     
 

11.3.2018 Verbandsrunde 7

 

2. Mannschaft erreicht Platz 4

Mit einem überzeugendem 4:1 Sieg bei 2 kampflos gewonnenen Partien gegen Angelbachtal (2) beendete die 2. Mannschaft des TV die Saison in der C-Klasse mit 7:5 Punkten auf dem 4. Platz. Am 2. Brett konnte Alexander Ziefle gewinnen, während Uli Eckert an Brett 1 sowie Roger Olsson an Brett 3 remisierten.

Die 1. Mannschaft verlor mit 2,5:5,5 gegen die favorisierten Spieler aus Gemmingen. Während in den Partien von Dr. Hartmut Jahreiß, Heinrich Traub und Dariusz Drag an den Brettern 2, 3 und 4 der Gleichstand gehalten werden konnte und diese Partien mit leistungsgerechten Remisen endeten, verloren Helmut Schädlich, Klaus Treml, Martin Boppre und Rainer Lutz ihre Partien ohne zwischenzeitlich eine Gewinnstellung erreicht zu haben. Mit seinem dritten Sieg bei seinem dritten Einsatz konnte Kurt Deck am 8. Brett erneut überzeugen.
Bei den beiden noch ausstehenden Spielen sollten mindestens noch 2 Mannschaftspunkte geholt werden, damit die Bezirksklasse gehalten werden kann.

H.S.

 
     

     

 

18.02.2018 Verbandsrunde 6

 

Mit Glück und Geschick zum 4:4

Erneut waren es die Ergänzungsspieler, die entscheidend zum Unentschieden in Heiligkreuzsteinach beitrugen. Es fing gut an, als Schädlich nach nur 7 gespielten Zügen durch Partieaufgabe seines Gegners den ersten Punkt einsammeln konnte. Bald darauf konnte Gründungsmitglied Herbert Ziegler an Brett 6 bei bereits guter Stellung durch eine Springergabel des Gegners Dame und damit die Partie gewinnen. Währenddessen hatte Monika Traub an Brett 7 ihren Gegner verwirrt und stand bereits klar auf Gewinn.
Allerdings gerieten die Bammentaler an den Brettern 2 bis 5 schon früh in schwere See. Als erster musste Klaus Treml sich geschlagen geben. Trotz langer Gegenwehr konnten Drag an Brett 4 und Heinrich Traub an Brett 3 ihre Partien nicht halten. Lediglich Dr. Jahreiß an Brett 2 konnte sich in ein Remis retten. Inzwischen hatte Monika Traub ihrem Gegner ein Dauerschach erlaubt, womit diese Partie remis endete. Beim Stand von 4:3 für Heiligkreuzsteinach hing jetzt alles an Kurt Deck am 8. Brett. Ohne ein materielles Übergewicht verbuchen zu können, hatte er stets die Initiative und volle Kontrolle über die Partie. Erst im Endspiel nach über 4 Stunden Spielzeit bahnte sich ein Bauerngewinn an. Damit schien auch der mentale Widerstand seines Gegners nachzulassen, der in seiner schwierigen Lage durch ungenaue Züge den Sieg für Deck erleichterte und das 4:4 Unentschieden besiegelte.
Mit jetzt 5:7 Mannschaftspunkten bei drei noch ausstehenden Begegnungen kann man angesichts der starken Gegner vorerst zufrieden sein.

Vor allem durch kampflos abgegebene Punkte konnte die 2. Mannschaft gegen Wiesloch / Baiertal (3) nur einen halben Brettpunkt durch ein Remis am Spitzenbrett von Ulrich Eckert einfahren. In der nächsten und gleichzeitig letzten Runde in der C-Klasse sollten die Bammentaler (2) gegen die bisher punktlosen Angelbachtaler (2) ihr 5:5 Punktekonto noch aufhübschen können.

H.S.

  
     
 

28.01.2018 Verbandsrunde 5

 

Wichtiger 5:3 Sieg gegen Rot

Trotz oder wegen der Ergänzungsspieler konnte die 1. Mannschaft mit diesem Sieg die rote Laterne an Heiligkreuzsteinach abgeben.

Nach einem erneut schnellen Erfolg von Klaus Treml an Brett 5 und dann folgenden Verlusten von Heinrich Traub an Brett 3 und Manfred Rutsch am 7. Brett knisterte es vor Spannung. In keiner der ausstehenden Partien war bis dato eine Vorentscheidung gefallen. An den beiden Spitzenbrettern sah es nach Remisen aus, während sowohl Dariusz Drag an Brett 4 als auch Debütant Kurt Deck an Brett 8 positionelle Vorteile ansammelten und Roger Olsson, der Martin Boppre an Brett 6 vertrat, bei Bauernnachteil die Spielinitiative an sich riss. Dann gewann Olsson dank seines Königsangriffes. Helmut Schädlich an Brett 1 konnte sein Springer-Bauern-Endspiel remis halten und Dariusz Drag gewann etwas schneller als erhofft. Nachdem dann auch Kurt Deck seinen inzwischen erreichten materiellen Vorteil in einen Sieg ummünzen konnte, nahm Dr. Jahreiß an Brett 2 das Remisangebot zum Endstand von 5:3 an. Am nächsten Spieltag in Heiligkreuzsteinach wird der Kampf gegen die rote Laterne weitergehen.

Die 2. Mannschaft musste sich den spielstärkeren Steinsfurtern (3) knapp geschlagen geben. Ulrich Eckert an Brett 1, Urs Otterbein und Monika Traub an den Brettern 4 und 5 konnten remisieren. Als einziger gewann Andreas Burkart bei seinem ersten Einsatz nach fast vier Stunden an Brett 6 zum Endstand von 2,5:3,5. Der Gruppensieg erscheint jetzt kaum noch erreichbar, die Vizemeisterschaft ist aber noch gut möglich.

H.S.

 
     
  14.01.2018 Verbandsrunde 4

 

Rote Laterne nach 2 : 6 Niederlage in Malsch

Nach knapp zwei Stunden stand es noch ausgeglichen 1:1. Ein erfolgreicher Mattangriff von Klaus Treml an Brett 5 und Aufgabe von Heinrich Traub an Brett 3, der bei luftiger Königsstellung die Übersicht verloren hatte, ließ zumindest auf ein Unentschieden hoffen. Als nächstes mussten leider Dariusz Drag an Brett 4 und an Brett 8 Finn Keuchel, der als Jugendlicher sein Debut in der 1. Mannschaft gab, gegen individuell stärkere Gegner die Waffen zum 1:3 strecken. In dieser Situation sah sich Helmut Schädlich an Brett 1 genötigt, bei ausgeglichenem Endspiel einen Gewinnversuch mit einem Springeropfer zu wagen. Sein Mut wurde nicht belohnt und die Partie und ein sicherer halber Brettpunkt gingen verloren. Martin Boppre geriet in ein Dauerschach und konnte so seinen Figurenvorteil nur zu einem Remis verwerten, während Dr. Jahreiß bei Materialnachteil keine Remis-Variante finden konnte und verlor. Als der Sieg von Malsch feststand, gab Rainer Lutz sein Spiel remis.

Erfolgreicher war die 2.Mannschaft. Sie gewann souverän 4,5 : 1,5 gegen Walldorf (6). Die Neuzugänge Gerald Kruzinski an Brett 2 und Günther Herrmann an Brett 4 konnten wie auch Ulrich Eckert an Brett 1 ihre Spiele gewinnen. Roger Olsson begnügte sich mit einem Remis und Manfred Rutsch gewann kampflos.

Bei 5:1 Mannschaftspunkten ist für Bammental (2) der Gruppensieg in der C-Klasse gut möglich. Dafür darf man sich aber beim nächsten Spieltag gegen die leicht favorisierten Steinsfurter (3) keinen Ausrutscher erlauben.

H.S.

 
     
  03.12.2017 Verbandsrunde 3

 

Licht und Schatten in Runde 3

Der 3. Spieltag verlief für die Schachspieler des TV Bammental durchwachsen. Während die 1. Mannschaft dem Tabellenführer der Bezirksklasse, Handschuhsheim (2), mit 2,5 zu 5,5 klar unterlegen war, konnte die 2. Mannschaft mit 3,5 zu 2,5 gegen den bisherigen Tabellenführer, Freibauer Steinsfurt, zwei Mannschaftpunkte einfahren. Dabei wurden mit Gerald Kruzinski und Uli Eckert zwei gute Spieler an die 1. Mannschaft ausgeliehen, was auch noch zur Folge hatte, dass man einen Punkt kampflos an Steinsfurt abgeben mußte. Mit Siegen von Roger Olsson und Urs Otterbein bei Remisen von Herbert Ziegler, Manfred Rutsch und Monika Traub wurden die jungen Steinsfurter bezwungen.

Die 1. Mannschaft hatte trotz eines kampflos gewonnenen Punktes an Brett 8, insbesondere an den vorderen Brettern keine Chance. Erst an Brett 5 konnten die Bammentaler mit Martin Boppre punkten, während Uli Eckert an Brett 7 ein Remis beisteuerte. Rainer Lutz an Brett 6 war einem weiteren Remis sehr nahe, mußte sich aber nach fünfeinhalb Stunden seinem Gegner in einem spannenden Endspiel geschlagen geben.

Am 14. Januar finden dann die vielleicht bereits vorentscheidenden Begegenungen statt. Die 1. Mannschaft muß gegen die punktgleichen Schachspieler aus Malsch und die 2. Mannschaft gegen den Tabellennachbarn Walldorf (6) ran.

H.S.

 
     
 

05.11.2017 Verbandsrunde 2

 

Runde 2 ohne Caissa

Anders als in der 1. Runde gegen Hoffenheim hatten die Schachspieler des TV-Bammental die Schachgöttin Caissa dieses Mal nicht auf ihrer Seite.
Die an allen Brettern stärker besetzten Eppelheimer gewannen standesgemäß mit 6 : 2 gegen den TV-Bammental. Jeweils ein Remis erreichten Dr. Jahreiß an Brett 2, sowie Dariusz Drag, Martin Boppre und Uli Eckert an den Brettern 4 bis 6.

Im nächsten Verbandsspiel am 3. Dezember geht es zu Hause gegen HD-Handschuhsheim (2), die den TV-Bammental als Spitzenreiter der Bezirksklasse abgelöst haben.
Unsere 2. Mannschaft war diesmal spielfrei und trifft dann auf Freibauer Steinsfurt.

H.S.

 
     
 

08.10.2017 Verbandsrunde 1

 

Tabellenführer nach Runde 1

Der Zufall hatte für die1. Runde beide Mannschaften von Bammental gegen die zwei Mannschaften aus Hoffenheim gelost.
Nicht unverdient gewann Bammental 1 gegen den befreundeten Club mit 5:3 und erzielte mit der 2. Mannschaft ein 3:3 Unentschieden.

Lange Zeit war der Spielausgang sehr umkämpft. Auch die ersten Ergebnisse nach fast drei Stunden mit Remisen an Brettern 5 und 8 durch Bode und Rutsch und ein absehbarer Verlust von Treml an Brett 4 änderte an der Spannung nicht viel, wenngleich die Waagschale sich damit zugunsten Hoffenheims neigte. Als Heinrich Traub an Brett 3 seine Partie remis gestaltete und sowohl Schädlich als auch Dr. Jahreiß an den Brettern 1 und 2 leichte Vorteile erlangen konnten, kam jedoch wieder Hoffnung auf. Nachdem diese beiden Partien gewonnen werden konnten, setzte auch Boppre an Brett 6 zu einem erfolgreichen Mattangriff an. Damit stand der Mannschaftssieg fest und Lutz an Brett 7 einigte sich mit seinem Kontrahenten bei ausgeglichener Stellung auf ein remis zum Endstand von 5:3.
Alle anderen Mannschaften trennten sich 4,5 zu 3,5, sodass der TVB die Tabelle anführt. Wichtiger aber sind die 2 Mannschaftspunkte, da das realistische Ziel für die Saison 2017/18 nur der Klassenerhalt in der Bezirksklasse sein kann.

Die 2. Mannschaft startete aufgrund eines unbesetzten Brettes mit 0:1, konnte aber durch Siegen an den Brettern 1, 3 und 5 von Eckert, Olsson und Monika Traub das Ergebnis 3:3 gestalten und fuhr den ersten Mannschaftspunkt ein.

H.S.

 
     

Powered by Joomla! Designed by DV Concept .